Bodenarbeit ist nicht einfach ein Alternativprogramm zum Reiten oder eine Beschäftigungstherapie für unsere Pferde. Viele denken bei dem Begriff Bodenarbeit an das Führen oder Longieren der Pferde über Stangen, Brücken oder sonstige Hindernisse, an die Arbeit am Langzügel oder das Longieren mit Kappzaum … Das sind einzelne Trainingsmöglichkeiten. Wer jedoch die Grundlagen Bodenarbeit auf der Basis des Natural Horsemanship mit einbezieht, kann neben dem gymastizierenden Aspekten auch die Basis für ein harmonisches Miteinander herstellen.

Beim Natural Horsemanship richten wir uns nach den Naturgesetzen der Pferde. Wir beziehen die Körpersprache, das Rangordnungs- und Herdenverhalten und das Bedürfnis nach Komfort und Sicherheit mit ein.

Kommunikation und Herdenverhalten

Das Ziel ist nicht nur, unsere Pferde zu gymnastizieren oder zu beschäftigen, sondern sie zu verstehen und uns bewusst zu werden, dass sie immer mit uns kommunizieren – nicht nur wenn wir die Halle oder den Reitplatz betreten und beginnen mit ihnen zu arbeiten. Die “Unterhaltung” beginnt beim Betreten der Koppel oder Box. Jede Aktion des Pferdes hat eine Bedeutung und erfordert eine entsprechende Reaktion von uns. Jede unserer Reaktionen wird von unserem Pferd entsprechend interpretiert und mit einer Aktion beantwortet.

Körpersprache richtig interpretieren und gezielt einsetzen

Für unsere Pferde sind kleinste Signale unserer Körpersprache von Bedeutung. Sie leben nach einem Rangordnungsprinzip, welches uns – abhängig von unserer Reaktion in den verschiedenen Situationen – zum Ranghöheren oder Rangniedrigeren macht. Wer das verstanden hat, der weiß, dass Bodenarbeit viel komplexer ist, als ein paar Übungen zu trainieren.

Durch Bodenarbeit lernen wir, unsere Körpersprache gezielt einzusetzen und die Reaktionen unserer Pferde richtig zu interpretieren. Durch sie können wir uns im konsequenten Umgang üben und unsere Aufmerksamkeit gegenüber den Signalen unserer Pferde verbessern. Wir lernen angemessen und rechtzeitig zu reagieren und gewinnen so ihr Vertrauen.

Sicherheit und Komfort – auch in unangenehmen Situationen

Bodenarbeit kann uns zu besseren Führungspersönlichkeiten machen, bei denen unsere Pferde Sicherheit und Komfort finden. Sie fühlen sich verstanden, verlassen sich in unangenehmen Situationen auf uns Menschen und werden ruhiger und entspannter. Wenn wir die Naturgesetze der Pferde respektieren und nutzen, ermöglicht uns dies – auch in aufregenden Situationen am Boden oder unterm Sattel – schnell wieder für Entspannung zu sorgen.

Sorgen Sie für eine bessere Verständigung und verbessern Sie dadurch die Beziehung zu Ihrem Pferd.

Teilen Sie diesen Beitrag